Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Alle Maßnahmen die im Augenblick zur Eindämmung der Infektion mit Corona durchgeführt werden, verhindern nicht, dass sich fast jeder mit dem Virus anstecken wird. Es soll nur etwas Zeit gewonnen werden, damit genügend Krankhausbetten frei sind um schwer Erkrankten helfen zu können.

Auch wenn die Allermeisten die Erkrankung gut überstehen werden, so wird es vereinzelt Ältere und Vorerkrankte mit schweren Verläufen treffen.  Es gibt über 16 Millionen Bundesbürger über 67 Lebensjahren, auch wenn nur ein kleiner Teil im Krankenhaus behandelt werden muss, so stößt die Versorgung schnell an ihre Grenzen. In Deutschland gibt es rund 10.000 Intensivbetten für über 16 Millionen mit erhöhtem Risiko.

Deshalb die ganze Aufregung, jeder darf/wird sich infizieren, aber bitte der Reihe nach, so langsam es geht. Die offiziellen Zahlen über Erkrankte sind nur die Spitze des Eisbergs. Man schätzt, dass die Dunkelziffer Richtung eine Million geht. Viele merken die Infektion kaum oder gar nicht.

Wer unter 70 ist hat in der Regel selten ein Problem mit der Erkrankung, es geht um die Älteren in unserem Land. Es geht um den Teil der Bevölkerung der unser Land aufgebaut hat, der die Erwachsenen von heute versorgt und aufgezogen hat. Es geht um unsere Eltern und Großeltern. Solidarität mit den Mitmenschen, denen wir unseren Wohlstand zu verdanken haben, diese Generation hat einen Anspruch auf unsere Rücksichtnahme. Deshalb muss jeder mithelfen den Virus in Schach zu halten, bis Medikamente zur Verfügung stehen, die helfen können. Die Ausbreitung muss gebremst werden.

Wenn es in ca. 10 Monaten einen Impfstoff geben wird, dann werden viele ihn wahrscheinlich nicht mehr brauchen, weil sie aufgrund einer schon durchgemachten Infektion gegen diesen Corona Typ schon immun geworden sind.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?